Einleitung: Investmentgesellschaft mit variablem Kapital (SICAV)

Die Investmentgesellschaft mit variablem Kapital (SICAV) ist eine schweizerische spezialgesetzliche Rechtsform mit ausschliesslichem Zweck der kollektiven Kapitalanlage / SICAV in der Schweiz

Überblick zur Investmentgesellschaft mit variablem Kapital (SICAV)

Merkmale der SICAV

  • Gesellschaftsform der offenen kollektiven Kapitalanlage mit eigener Rechtspersönlichkeit, der sich weitgehend an der Aktiengesellschaft nach OR 620 ff. orientiert
  • mit nicht im Voraus bestimmtem Kapital (= variables Kapital)
    • Mindesteinlage selbstverwaltete SICAV
      • CHF 250‘000
    • Mindesteinlage fremdverwaltete SICAV
      • CHF 500‘000
  • mit nicht im Voraus bestimmter Anzahl Aktien
  • mit Aufteilung des Kapitals in
    • Unternehmeraktien
      • Promotoren
      • Sponsoren
    • Anlegeraktien
      • Möglichkeit zur statuarischen Beschränkung auf „qualifizierte Anleger“
  • mit ausschliesslichem Zweck der kollektiven Kapitalanlage
  • mit ausschliesslicher Haftung des Gesellschaftsvermögens für die Gesellschaftsverbindlichkeiten

Begriff: SICAV

Gesetzliche Grundlagen

Abgrenzung zur SICAF und zur Anlagestiftung

Rechtsnatur, Ziele und Motive

Erscheinungsformen und Verbreitung

OPEN-END-PRINZIP
ANLAGEREGLEMENT
PROSPEKT
KAPITALSTRUKTUR
AKTIONÄRE

TEILVERMÖGEN
SICAV-ORGANISATION

AUSSENVERHÄLTNIS
GRÜNDUNG EINER SICAV

BEENDIGUNG EINER SICAV
STEUERN
ANLEGERSCHUTZ
Exkurs: Immobilienfonds
Exkurs: „Umbrella“-SICAV
Exkurs: „Private Label Fonds“
Literatur
Übersicht: Schweizerische kollektive Kapitalanlagen

Offene kollektive Kapitalanlagen
(open-end)

Geschlossene kollektive Kapitalanlagen
(closed-end)

Vertraglicher Anlagefonds

Investmentgesellschaft mit variablem Kapital (SICAV)

Kommanditgesellschaft für kollektive Kapitalanlagen

Investmentgesellschaft mit festem Kapital (SICAF)